Direkt zum Inhalt
Plastikfasten: Wie ein Rasierhobel die Fastenzeit zu Ostern nachhaltiger macht

Plastikfasten: Wie ein Rasierhobel die Fastenzeit zu Ostern nachhaltiger macht

Die Fastenzeit steht vor der Tür, dies ist eine Zeit der Besinnung, Selbstreflexion und des Verzichts. In den letzten Jahren hat sich das Konzept des Plastikfastens immer mehr verbreitet, bei dem Menschen versuchen, ihren Plastikverbrauch zu reduzieren. Eine oft übersehene Möglichkeit, Plastik einzusparen, liegt im Alltag der meisten Menschen – dem Rasieren. In diesem Artikel erfährst du, wie du mit einem Rasierhobel anstatt eines Systemrasierers aus Plastik die Fastenzeit nachhaltiger gestalten kannst.

 

Warum Plastikfasten?

Plastik ist ein ernsthaftes Umweltproblem, das unsere Ozeane verschmutzt, die Tierwelt schädigt und unsere Gesundheit gefährdet. Maßnahmen wie das Plastikfasten helfen uns, bewusster mit unserem Konsum umzugehen und nachhaltigere Alternativen zu finden. Die Fastenzeit bietet die perfekte Gelegenheit, diese Gewohnheiten zu überdenken und neue Wege einzuschlagen.

 

Vergleich_Systemrasierer_vs_Rasierhobel

Der Rasierhobel als nachhaltige Alternative:

Der Rasierhobel ist ein traditionelles Rasierwerkzeug, das viele Vorteile gegenüber Systemrasierern aus Plastik bietet. Er besteht aus Edelstahl und ist somit langlebig, wodurch er weniger Abfall erzeugt. Im Gegensatz zu Wegwerfklingen kann man die Klingen des Rasierhobels austauschen, was Geld spart und Ressourcen schont. Zudem benötigst du keinen zusätzlichen Rasierschaum aus Plastiktuben, sondern kannst auf umweltfreundliche Alternativen wie Rasierseife oder Rasiercreme in nachhaltiger Verpackung zurückgreifen.

Rasierhobel richtig anwenden:

Der Umstieg vom Systemrasierer auf einen Rasierhobel erfordert etwas Übung, aber es lohnt sich. Hier sind einige Tipps, um den Rasierhobel optimal zu nutzen:

Vorbereitung:

Bereite deine Haut vor der Rasur vor, indem du sie gut anfeuchtest und einen hochwertigen Rasierschaum oder ein Rasieröl verwendest.

Der richtige Winkel:

Halte den Rasierhobel in einem 30-Grad-Winkel zur Haut und lass die Klinge sanft über die Haut gleiten. Vermeide Druck, um Hautirritationen zu minimieren.

Der richtige Druck:

Ein Rasierhobel erfordert weniger Druck als ein Systemrasierer. Lass die Klinge die Arbeit tun und vermeide ein zu starkes Drücken.

Die richtige Pflege:

Nach der Rasur spüle den Rasierhobel gründlich aus und trockne ihn ab. Bewahre ihn an einem trockenen Ort auf und Pflege das Olivenholz regelmäßig mit etwas Olivenöl das er seine Farbe behält. 

 

Plastikfasten nach Ostern weiterführen:

Die Fastenzeit mag vorbei sein, aber das bedeutet nicht, dass deine Bemühungen, Plastik zu reduzieren, enden sollten. Der Umstieg auf einen Rasierhobel ist nur der Anfang. Während des gesamten Jahres kannst du bewusstere Entscheidungen treffen und auf nachhaltigere Alternativen umsteigen. Betrachte das Plastikfasten als einen dauerhaften Lebensstil, der nicht nur die Umwelt schützt, sondern auch deine eigene Gesundheit und das Wohlbefinden unterstützt.

Die Fastenzeit bietet eine hervorragende Gelegenheit, über unseren Konsum nachzudenken und neue, nachhaltigere Gewohnheiten einzuführen. Der Umstieg auf einen Rasierhobel anstelle von Plastikrasierern ist eine einfache und effektive Möglichkeit, Plastik in unserem Alltag zu reduzieren. Mit etwas Übung und Geduld können wir einen positiven Beitrag zum Umweltschutz leisten und gleichzeitig von einem hautschonenden und gründlichen Rasiererlebnis profitieren.

Also, warum nicht dieses Jahr Ostern nutzen, um die Rasur plastikfrei zu gestalten und ein Zeichen für die Umwelt zu setzen?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht..

Warenkorb 0

Dein Warenkorb ist leer

Beginn mit dem Einkauf